Sie befinden sich hier: Startseite
Aktuelles
Lieferservice
24-Stunden-Service
Service
Allgemeines
Notfallnummern
Arzneimittelreservierung
Kundenkarte
Veranstaltungen
Aktuelle Werte
Leistungen
Produkte
Firmenprofil
Firmenprofil
Mitarbeiter
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Datenschutzerklärung
Links
Downloads
Kontakt
Apotheken-App Erhältlich im App-Store Erhältlich bei Google Play

Apotheke im Turm Pfarrkirchen

Kompetenz, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit – das sind Dinge, die zwar kein Preisschild, aber einen Wert haben. Gut zu wissen, dass Sie bei uns nicht nur die beste Medizin für Ihre Gesundheit erwarten dürfen, sondern auch mal ein ehrliches „Nein“, wenn es zu Ihrem Wohl ist.
Für das wirklich Wichtige im Leben.


Christa Wellenhofer

NEU: Die Apotheke im Turm jetzt auf facebook

 

Erhältlich bei Google Play

Aktuelle Apothekeninfo

24.01.2017, Antikörper gegen Asthma Zum Seitenanfang
Therapeutische Antikörper sollen vor allem bei schweren und häufigen Asthmaanfällen helfen.

Sie markieren einen Meilenstein in der modernen Medizin: therapeutische Antikörper. Die gentechnisch hergestellten Eiweiße erleichtern unter anderem die Therapie bei schwerem Asthma.  Doch die empfindlichen Arzneistoffe wollen richtig angewandt sein.

Pollen, kalte Luft oder Stress – als Auslöser für einen Asthmaanfall kommen viele Einflüsse in Frage. Ein Kontakt mit diesen Reizen entfesselt eine schwere entzündliche Reaktion: die Bronchien verengen sich und sondern zähen Schleim ab. Bisherige Arzneimittel entkrampfen die Bronchien oder dämpfen die entzündlichen und allergischen Vorgänge. „Bei etwa jedem fünften Asthmatiker reicht die bisherige Behandlung nicht aus“, berichtet Prof. Dr. Gerd Bendas, Pharmakologe an der Universität Bonn.

Gentechnisch veränderte Antikörper helfen bei Asthma

Patienten, die unter schwerem Asthma leiden, profitieren von einer neuen Klasse der Asthma-Medikamente: den therapeutischen Antikörpern. Eigentlich sind Antikörper körpereigene Eiweiße. Das Immunsystem produziert sie, um Krankheitserreger unschädlich zu machen. Antikörper, die bei der Asthma-Therapie zum Einsatz kommen, sind gentechnisch verändert. Dadurch binden sie an bestimmte Botenstoffe, die für die Asthma-Reaktion verantwortlich sind. Alle Wirkstoffe enden auf -mab: zum Beispiel Omalizumab (Xolair®) und Mepolizumab (Nucala®).

Antikörper richtig anwenden

Die Antikörper kommen als Pulver auf den Markt, das der Patient vor der Anwendung in Wasser auflöst. „Beim Auflösen sollte man sich an James Bond orientieren: Rühren statt schütteln!“ rät der Pharmakologe. Sonst entstehen Luftblasen, welche die Wirkung stören. Die fertige Lösung verabreicht sich der Patient mit einer Spritze unter die Haut. Zur Aufbewahrung eignet sich das Gemüsefach im Kühlschrank. „An der hinteren Kühlschrankwand kann es zu kalt werden“, warnt Prof. Bendas. Bis zur Anwendung verbleibt das Medikament am besten in der Originalverpackung, da sich die Antikörper im Licht zersetzen.

Quelle: Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände

Autor: Susanne Schmid
Bildnachweis: wavebreakmedia/Shutterstock

Aktuelle Apothekeninfo
17.01.2017: 1500€
Lesen Sie mehr ...
Aktuelle Gesundheitsinfos

24.01.2017:
Antikörper gegen Asthma
Lesen Sie mehr ...

24.01.2017:
Krätzmilbe bei Kindern
Lesen Sie mehr ...

23.01.2017:
Kräutertee aus der Apotheke
Lesen Sie mehr ...

23.01.2017:
Konzentrationsprobleme & Vergesslichkeit
Lesen Sie mehr ...

Kontakt
Apotheke im Turm
Rottpark 22
84347 Pfarrkirchen
Tel. 0800 – 23 66 000
mail@apotheke-im-turm.de
Zur Startseite
Öffnungszeiten:     Montag – Freitag 8.00 – 18.30 Uhr     Samstag 8.00 – 12.00 Uhr